Supervision – Ein Gedankenspiel

Augenblick

Am 15.12.2012 wurde ich gebeten einen Beitrag zum Adventskalender auf Zum BVCM- Text zu verfassen. Den hab ich hier nie hinzugefügt, werde dies aber schleunigst nachholen: Die Supervision kommt ursprünglich aus der Praxisberatung der sozialen Arbeit. Sie ist eine Form der Beratung, die auf Coaching ausgerichtet ist, mit dem Ziel durch ein geschlossenes Supervisionssystem Handeln zu reflektieren und ggf. zu verbessern. Bestehend aus einem Supervisor, der authentisch und emphatisch innerhalb des Supervisionssystems arbeitet und einem Supervisanden, der die Kompetenz und Erfahrung des einen oder mehreren Supervisoren nutzt und deren Arbeit reflektiert. Anhand eines Vorgesprächs werden Ziele zwischen den Teilnehmern vereinbart und abgestimmt. Die Handlungsbasis des Supervisoren ist absoluter Datenschutz innerhalb seines… Continue Reading

Szenarien

es gab einmal die universitäre Aufgabe, drei Zukunftszenarien zu erdenken.hab sie wiedergefunden und heute veröffentlicht.vielleicht hilft das bei der Motivation sie zu verwirklichen. Positivszenario März 2007: Veröffentlichung des Artikels: „Bachelor und nun?“ in der Sozial extra Zeitschrift; hier wird auch der Titel ihrer BA-Arbeit veröffentlicht Der Artikel weckt die Aufmerksamkeit von Prof. Dr. Hans Unbekannt (Professor am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Irgendwo) ab November 2007 geht H. ins Praktikum unter der Betreuung durch Herrn Prof. Dr. Unbekannt Zum Sommersemester 2008 erfolgt die Rückkehr nach Hildesheim; unter der Zweitprüferbetreuung durch Herrn Prof. Dr. Unbekannt schreibt Frau H. ihre Master-Arbeit daraus ergibt sich nach einem halben Jahr die Aufnahme ins Coaching-Programm… Continue Reading

kolossale Ausscheidungsöffnungen

ich bin ziemlich an allem interessiert.kann ich ruhig so sagen.okay manchmal stoße selbst ich an Grenzen.heute zum Beispiel auf youtube als ich auf ein Video namens 2girls1cup hingewiessen wurde.danke ich werde es mir auch in zehn Jahren nicht anschauen. meine heutige Erkenntnis hat mit Abalonen zu tun.ziemlich perlige Wesen.jedoch – und das wissen die wenigsten – haben sie fünf Arschlöcher.hiermit ernenne ich sie zur Königin der Ausscheidungsorgane.