doitdoitdoitdoit

dringenst ein wenig Ablenkung gesucht.nachdem angeblicherweise alles hier einschneite und meine Pläne böse von Ängstlichkeit und der Wetterfee und weiteren Unannehmlichkeiten durchkreuzt wurden, hocke ich nun wirklich seit fast über einer Woche auf ein und derselben Stelle.wäre ich ein gesuchter nationaler Bösewicht, hätten die Guten wohl keinerlei Schwierigkeiten mich zu finden.geradezu unbeweglich.es gibt Momente und Menschen, für die sich eine Reise mal wieder lohnen könnte.ich zähle mich derzeit hinzu.

Prokrasturbieren

vorbei an den Arbeiten, die eigentlich derzeit die Welt bedeuten, weiter weg von den wichtigen Dingen des Lebens, surfe ich auf der Welle der Prokrastenie… sollte eigentlich der Regierung schreiben und sie als Feiertag ernennen… und so surfe ich immer weiter weg vom eigentlichen Hauptthema hin zu fernen Welten des Facebooks –twittere ein bisschen vor mich hin… finde, dass ich unter all den komischen Vögeln gar nicht mal auffalle… lese in meinen Lieblingsblogs (hier und hier) finde mich ein bisschen wieder und denke daran wie es sein könnte, wenn es so wäre, wie es nicht ist…  zum Glück gibt es für alles eine krankhafte Entschuldigung.oh du geliebte Prokrastenie!