und ihr so?



es folgt ein wirrer Bericht über Gedankensprünge und alkoholisierte Zugfahrten, die ich wegen der allgemeinen Langeweile auf den RB-Strecken eigentlich öfter machen sollte – wäre da nicht die Gefahr des Alkoholismus… (ob es die speziell unter RB-Zugfahrende bereits gibt?ich meine wie oft sehe ich gerade die armen unterforderten Männer nach ihrer Arbeit im Zug das erste und vierte Bier süffeln?)


darf ich vorstellen?!Herr Zitronenbonbon: belesen, weise, welterfahren, verreist – mein Banknachbar im Zug meiner letzten Reise.Handy und ich waren hocherfreut seine Bekanntschaft zu machen.nachdem sich eine grüne Mütze zu ihm setzte, war es dann leider schon wieder vorbei.

was ich noch sagen wollte: seitdem ich angefangen habe meine Abschlussarbeit (weil ich es ja so will) zu schreiben, habe ich mehr Kreativität und Prokrastination erfahren, als mir lieb ist.Kreativität hier – Prokrastination dort.das einzige, was ich derzeit wirklich verfolge ist Sport, Sport, Sport.kein Tag ohne.kein möglicher Absatz ohne den Gedanken an Bewegung.

hoffentlich ist das alles bald vorbei.

Pamski82

Pamski82

One Comment

  1. ich fahre ja nun auch fast jeden tag mit der rb aber akoholisierte fahrgäste sitzen fast nie in meiner nähe, irgendetwas an mir scheint sie zu verschrecken .. hmm; wenn es darum geht, vom stress der maserarbeit zu berfreien, wünsche ich dir natürlich so schnell wie möglich damit fertig zu werden, wenn es darum gehtwie sehr sich deine geistigen ergüsse hier im blog wiederspiegeln schreib weiter an dr masterarbeit und erfreue uns mit deinen gedanken; gar nicht auszumalen was wohl erst hier erscheint, wenn du promovierst; übrigens mr.zitonenbonbon habe ich auf meinerstrecke auch noch nicht getroffen, der versteckt sich bestimmt auch vor mir *heul* keiner mag mich 🙁

Schreibe einen Kommentar